Dienstag, 5. Dezember 2017

Mein Minimini-Weihnachtsbäumchen

Seit meine Kinder aus dem Hause sind, habe ich nur noch sehr, sehr kleine und unechte Weihnachtsbäumchen - allerdings schmücke ich ihn in jedem Jahr mit anderen Farben. Dieses Weihnachten steht er da mit türkisen, lila, orangen und goldenen kleinen Kugeln und Minifigürchen in weiß und dunkelblau!
Wie schon in meinem Elternhaus gibt es  am Heiligabend Würstchen und selbstgemachten Kartoffelsalat...kommen Gäste, gesellen sich Buletten und Koteletts dazu!
Bescherung ist nach dem Essen. Da keine kleinen Kinder mehr dabei sind, singen wir nicht selbst und es werden auch keine Gedichte mehr vorgetragen. Stattdessen erzählen wir uns jede Menge weißt-du-noch-Geschichten!
Meine Mutter hat mir kürzlich erzählt, dass ich in ganz jungen Jahren jeden Heiligabend vor lauter Aufregung extrem unausstehlich war, nicht abwarten konnte und wollte, den Baum und wahrscheinlich auch die Geschenke zu sehen und deshalb nur durch ein paar und mehr Klapse gestoppt werden konnte! Und dannach soll ich friedlich gewesen sein! Wie gut, dass ich mich daran nicht ein Fünkchen erinnern kann!😊 Welch Geschichte aus meiner Kindheit! Zumal ich heute als erwachsene Frau ein ziemlich geduldiger Mensch bin!


Kommentare:

  1. Siehste Gisela, so ändern sich die Zeiten. Nun sind wir gelassen und machen uns nicht mehr verrückt. Allerdings muß bei mir noch ein "richtiger" Weihnachtsbaum her. Solange ich den noch bestücken kann, bleibt das auch so. Bei mir ist das ganze Haus dekoriert auch außen, nicht übermäßig, aber schön siehts aus. Nun kommt auch so langsam die weihnachtliche Stimmung.Was fehtl ist eigentlich der Schnee. Da bin ich mir aber nicht so sicher, ob ich den wirklich haben will - kicher ! Wir nehmen, was kommt. Auch ich denke oft an die Kindheit. Wir sind 3 Geschwister und mußten immer vor der Bescherung singen oder ein Gedicht aufsagen, das war Pflicht. Anschließend durften wir die sogenannte "gute Stube", wo die Geschenke unterm Baum lagen. Ab und zu kam auch mal der Weihnachtsmann, vor dem hatten wir Respekt. Und das muß ich Dir auch noch erzählen, ganz schnell, ich bekam einmal einen großen Teddy, der machte mir damals Angst, der war größer als ich. Später war er mein Lieblingsspielzeug. In diesem Sinne wünsche ich Dir und Deiner Familie eine wunderschöne Advents- und Weihnachtszeit.
    LG Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön Rosi für deine stets so lieben Zeilen! Auch Dir eine besinnliche Weihnachtszeit! Gisela

      Löschen